Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziel, während andere uns helfen diese Website und ihre Erfahrung zu verbessern.

Aktuelles

News

Hemmnisse für ein freiwilliges Naturschutzengagement von Unternehmen


Quelle/Bild: Davis, Matzdorf (2022): Wahrgenommene Hemmnisse von Unternehmen, sich für den Naturschutz zu engagieren. Die Frage im Rahmen der Online-­Umfrage lautete: „Welche Gründe verhindern oder erschweren möglicherweise ein Naturschutzengagement Ihres ­Unternehmens?“ Die Frage zu den mit * markierten Aussagen lautete: „Wie stark hat/hätte Ihr Unternehmen selbst Vorteile von einem freiwilligen Naturschutzengagement?“

Aus Ausgabe 6-2022

Hemmnisse für ein freiwilliges Naturschutzengagement von Unternehmen und Schlussfolgerungen für den Naturschutz

Von Marlen S. Davis und Bettina Matzdorf

Trotz des voranschreitenden Biodiversitätsverlusts engagieren sich Unternehmen im Rahmen ihrer Gemeinwohlaktivitäten eher selten für den Naturschutz. Interviews aus dem Jahr 2017 und eine Online-Umfrage aus dem Jahr 2019 zeigten, dass die Firmen oftmals Prioritäten auf andere Umweltthemen legten, mitunter keinen Bezug zur Natur wahrnahmen und sich keinen oder nur geringen Eigennutz von einem Naturschutz­engagement versprachen. Innerbetriebliche Herausforderungen – wie fehlende Zeit, fehlendes Geld und Rechtfertigungsdruck für freiwillige Ausgaben – stellten weitere Hürden dar. Zudem empfanden die Unternehmen nur einen geringen gesellschaftlichen Druck, sich für den Naturschutz einzusetzen – allerdings prognostizierten sie zukünftig steigende Erwartungen von allen Interessengruppen. Um manche der empfundenen Hemmnisse abzubauen und das Engagement zu fördern, könnten Naturschutzakteure – sofern möglich – Projektziele hinsichtlich Biodiversität und Ökosystemleistungen definieren, Projekte transparent verorten, den Finanzierungsbedarf erklären, einen niedrigschwelligen Einstieg ermöglichen und förderfähige Projekte über Online-Plattformen sichtbar machen.

DOI: 10.19217/NuL2022-06-02

zum Beitrag