Natur und Landschaft

Aktuelles

„FaktenSammler – Der BioÖkonomie-Podcast“: Fünfte Folge „Der Boden spricht“ geht online

Quelle/Bild: Ole Kracht. Symbolbild FaktenSammler.

Der Podcast „FaktenSammler“ thematisiert Fragen der Bioökonomie aus ganz verschiedenen Perspektiven und nimmt dabei sowohl Chancen als auch Herausforderungen in den Blick. In der fünften Podcast-Folge „Der Boden spricht“ begibt sich Geograf Christoph Kunkel auf einen Bodenlehrpfad und entdeckt dabei, was sich im Boden so alles abspielt. Die Podcast-Folge ist auf der Website des FaktenSammlers (https://faktensammler.uni-greifswald.de/) und auf bekannten Podcast-Portalen veröffentlicht. „FaktenSammler – Der BioÖkonomie-Podcast“ ist eines von 19 Projekten, das im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2020|21 – Bioökonomie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Er ist Grundlage und Raum des Lebens und eine der wichtigsten Ressourcen, er begleitet uns auf Schritt und Tritt und doch schenken wir ihm oft kaum Beachtung – der Boden. Dabei gibt es im Erdreich Vieles zu entdecken. Zum Beispiel auf einem Bodenlehrpfad – dort erkundet Projektkoordinatorin Maria Strache gemeinsam mit Christoph Kunkel, dem Gründer des Bodenlehrpfads Eldena, den vielfältigen Lebensraum Boden. Was können uns die verschiedenen Böden Spannendes erzählen? Warum rostet der Boden? Kann jeder Boden bewirtschaftet werden? Und wie ist die Vergabe und Nutzung von Boden geregelt und wie funktioniert sie? Dies sind nur einige Fragen, mit denen wir uns in der fünften FaktenSammler-Folge „Der Boden spricht“ beschäftigen. In unserer Kategorie Lektüretipp liest Björn Pasemann von der Naturschutzstiftung FINC Foundation aus dem Buch „Rettet den Boden! Warum wir um das Leben unter unseren Füßen kämpfen müssen“.

Ob Braunerde, Gley oder Moor, ob sandig, schluffig oder lehmig – Geograf Christoph Kunkel ist jedem Boden verfallen. Doch bei einem Bodentyp kommt er besonders ins Schwärmen: „Der Syrosem, da fängt die Bodenbildung an. Den findet man häufig im Rückland vom Strand. Der Strandsand ist faktisch das erste, was abgelagert wird am Strand, und dahinter sind die Dünen und wenn die ersten Pflanzen sich ansiedeln, ihre Wurzeln sterben ab, dann hinterlassen sie schon den ersten Humus. Das ist so die Vorstufe einer Bodenentwicklung und die nennt man dann Syrosem. Findet man auch in Hochgebirgen, die haben wir hier leider nicht. Das ist so für mich die initiale Bodenbildung, da freu ich mich, denn diese Flächen sind selten.“

Der Bioökonomie-Podcast ist ein Projekt im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2020I21.

Hier gehts zur Website „FaktenSammler – Der BioÖkonomie-Podcast“.

Medienpartner und Unterstützer sind:

  • NDR Mecklenburg-Vorpommern Landesfunkhaus
  • Ostsee-Zeitung
  • moritz.medien

 

Universität Greifswald

 


 

♦ Lesen Sie von Natur und Landschaft auch die Beiträge 

  • Lebendiger Boden: die gemeinsame Basis von Landwirtschaft und Naturschutz“ von Wilhelm, Patzel in Ausgabe 11-2016
  • Politische und rechtliche Ziele zum vorsorgenden Schutz der Böden in Deutschland“ von Möckel in Ausgabe 11-2015

Weitere interessante Fachbeiträge finden Sie über die Artikelrecherche. ♦

 

24.2.2021