Natur und Landschaft

Aktuelles

Naturaktionstage 2020 – Start im Naturpark Unteres Saaletal

Kooperation des Verbandes Deutscher Naturparke e. V. (VDN) mit dem Unternehmen Kaufland

Das pädagogische Konzept der Naturaktionstage wurde vom Verband Deutscher Naturparke erarbeitet. „Wichtig ist für uns, dass die Kinder Spaß am Naturerleben haben“, betont Friedel Heuwinkel, Präsident des VDN. „Auf spielerische Art und Weise entdecken Schulkinder mit allen Sinnen die Natur in den Naturparken. Das erweitert nicht nur ihr Wissen, sondern stärkt auch ihre Handlungskompetenz.“

Seit 2004 engagiert sich Kaufland in der Umweltpädagogik, um Kindern auf spielerische Weise Natur und Umwelt näher zu bringen. "Pro Jahr veranstalten wir rund 200 Aktionstage und erreichen damit knapp 3 000 Kinder und Jugendliche“, so Lavinia Kochanski.

 

Naturaktionstag am 8. Juli im  Naturpark Unteres Saaletal

Natur erleben im Klassenverband ist jetzt wieder möglich. Am 8. Juli 2020 wird die 4. Klasse der Grundschule Hanoier Straße aus Halle beim Naturaktionstag im Naturpark Unteres Saaletal erfahren, wie spannend die Natur vor der Haustür sein kann. Die Exkursion wird ermöglicht durch eine Kooperation des Verbandes Deutscher Naturparke e.V. (VDN) mit dem Unternehmen Kaufland, das mit dem Naturaktionstag wieder einmal mehr sein gesellschaftliches Engagement unter Beweis stellt.

Kinder aus einem städtischen Umfeld haben häufig wenige Naturerfahrungen. Ziel der Kooperation von VDN und Kaufland ist es, diesen Kindern den Zugang zur Natur zu ermöglichen. Tiere und Pflanzen kennenzulernen und die Natur mit allen Sinnen auf vielfältige Art und Weise zu entdecken und zu erleben, das begeistert jeden.

„Wir fördern mit den Ausflügen in die Naturparke Unterricht zum Anfassen. Nicht jedes Kind hat häufig Kontakt mit der Natur, soll aber dennoch die Möglichkeit haben, sich mit ihr vertraut zu machen und sie zu verstehen“, so Lavinia Kochanski, Leiterin Nachhaltigkeit bei Kaufland.

Nach dem Besuch der ehemaligen Residenzstadt Bernburg mit ihren interessanten historischen Gebäuden und dem beeindruckenden Schloss oberhalb der Saale geht es für die Schüler*innen auf Entdeckertour mit den Naturpark-Entdecker-Westen in die Auenlandschaft südlich von Bernburg. Dort lernen die Teilnehmenden Baumarten wie Eiche, Ulme und Esche sowie die Arten der Strauch- und Krautschicht wie z.B. das Pfaffenhütchen kennen. Überall sind in der Auenlandschaft Singvögel zu hören und zahlreich vorhandene Insekten zu entdecken.

Durchgeführt, organisiert und betreut wird die Exkursion nach den geltenden Regeln und Sicherheitsvorkehrungen für Veranstaltungen im Außenbereich in Zeiten von Corona durch Mitarbeitende des Naturparks Unteres Saaletal.

Weitere Informationen zum Naturpark Unteres Saaletal finden Sie unter www.unteres-saaletal.de

 

Über den Verband Deutscher Naturparke

Der Verband Deutscher Naturparke ist seit 1963 der Dachverband der Naturparke in Deutschland. Er ist Berater, fachliches Forum und Impulsgeber für die Naturparke, macht die Aufgaben und Leistungen der Naturparke in der Öffentlichkeit bekannt, vertritt die Interessen der Naturparke auf politischer Ebene und fördert den Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Naturparken in Deutschland und Europa.

Mehr Informationen finden Sie unter www.naturparke.de


Über Kaufland

Die Naturaktionstage bilden zusammen mit den Umwelt- und Ernährungsaktionstagen das Programm „Machen macht Schule“ und sind fester Bestandteil des gesellschaftlichen Engagements von Kaufland. „Mit ‚Machen macht Schule‘ haben wir unsere Projekte mit der Zielgruppe Kinder und Jugendliche gebündelt und damit ein bundesweites Bildungsprogramm auf die Beine gestellt,  so Lavinia Kochanski, Leiterin Nachhaltigkeit bei Kaufland..

Kaufland übernimmt Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt. In den Zielen und Prozessen bei Kaufland ist das Engagement im Bereich Nachhaltigkeit (CSR) tief verankert. Die Initiative „Machen macht den Unterschied“ spiegelt die Haltung und die Identität von Kaufland wider. Dies drückt sich auch in den verschiedenen CSR-Maßnahmen und Aktivitäten aus. Kaufland fordert innerhalb der Themenfelder: Heimat, Ernährung, Tierwohl, Klima, Natur, Lieferkette und Mitarbeiter zum Mitmachen auf, denn nur durchs „MitMachen“ kann die Welt ein Stückchen besser werden.

Seit 2007 unterstützt Kaufland den Verband Deutscher Naturparke (VDN) im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit und bei Umweltbildungsmaßnahmen. Auf diese Weise trägt das Unternehmen dazu bei, den Bekanntheitsgrad der Naturparke zu steigern und den Umweltschutz zu fördern. Insgesamt gibt es mehr als 100 Naturparke in Deutschland: großflächige Landschaften, die etwa ein Viertel der Gesamtfläche des Landes einnehmen. Die Naturparke engagieren sich für Regionalentwicklung, nachhaltigen Tourismus, Umweltbildung und Naturschutz.

In Deutschland betreibt Kaufland rund 670 Filialen und beschäftigt rund 74 000 Mitarbeiter. Mit durchschnittlich 30 000 Artikeln bietet das Unternehmen ein großes Sortiment an Lebensmitteln und alles für den täglichen Bedarf. Dabei liegt der Fokus auf den Frischeabteilungen Obst und Gemüse, Molkereiprodukten sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch. Kaufland steht für hohe Qualität, große Auswahl, günstige Preise und einen einfachen Einkauf.

Das Unternehmen ist Teil der Schwarz Gruppe, die zu den führenden Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel in Deutschland und Europa gehört. Kaufland hat seinen Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg.

Mehr Informationen finden Sie unter: kaufland.de/aktionstage

 

Verband Deutscher Naturparke (VDN)

Kaufland

 


Lesen Sie dazu auch in  Natur und Landschaft 1-2020:

  • "Waldschule für die biologische Vielfalt. Erfahrungen und Herausforderungen in einem Modellprojekt für Bildung für nachhaltige Entwicklung" von Martin Ladach und Kerstin Klewer

    In der Waldschule für die biologische Vielfalt setzen Jugendliche und junge Erwachsene unter fachlicher Anleitung und Betreuung konkrete Naturschutzarbeiten im Wald, in Moorgebieten, Auwäldern und Kulturlandschaften um. Intensives Naturerleben und Erfahrungen von gemeinwohlorientiertem, ökologischem Handeln öffnen neue Zugänge zu dem (scheinbar) abstrakten Themenfeld biologische Vielfalt und sensibilisieren für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen. Die lebensweltnahe, praktische und freudvolle Arbeit im Gemeinschaftsgut Wald ist verbunden mit einem suffizienzorientierten Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und motiviert zu einer nachhaltigen Lebensweise. Die „Waldschule für die biologische Vielfalt“ zeigt, dass jeder und jede Einzelne einen wirksamen Beitrag zur Erhaltung der biologischen Vielfalt leisten kann.

 

Weitere interessante Fachbeiträge finden Sie über die Artikelrecherche.

 

8.7.2020