Natur und Landschaft

Aktuelles

Naturschutz und Ehrenamt

Quelle/Bild: © Verlag W. Kohlhammer.

Schwerpunktausgabe 3-2019

Naturschutz und Ehrenamt

Das ehrenamtliche Engagement hat für die Gesellschaft einen hohen Stellenwert. So engagieren sich immer mehr Menschen freiwillig, d. h. ohne dafür bezahlt zu werden. Im Jahr 2014 waren laut dem Freiwilligensurvey 43,6% der Wohnbevölkerung Deutschlands ab 14 Jahren freiwillig engagiert – das entspricht 30,9 Mio. Menschen. Seit über 100 Jahren war und ist ehrenamtliches Engagement auch eine wichtige Säule des Naturschutzes, ohne die viele Naturschutzaufgaben in Deutschland nicht zu bewerkstelligen wären. Durch gesellschaftliche Veränderungen und technische Fortschritte haben sich die Anforderungen an und die Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Neben der Entwicklung und Nutzung neuer digitaler Medien und Technologien sind demographische Veränderungen, die Individualisierung und Pluralisierung der Gesellschaft sowie ein tiefgreifender Wandel in Lebensstilen und -gewohnheiten – in der Arbeitswelt sowie in der Gestaltung der Freizeit – von großem Einfluss auf das bürgerschaftliche Engagement. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage nach der zukünftigen Ausgestaltung ehrenamtlicher Tätigkeiten – auch im Naturschutz.

Folgende Artikel finden Sie in dieser Ausgabe:

  • Die Rolle des Ehrenamts in unserer Gesellschaft – Entwicklungen und Herausforderungen für den Naturschutz
    Von Ulrike Hoffmann, Beate Job-Hoben, Karl-Heinz Erdmann und Joachim Winkler
    Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern und damit das Ehrenamt weiter zu stärken, ist und bleibt eine wichtige Aufgabe. Seit über 100 Jahren ist das Ehrenamt eine wichtige Säule des Naturschutzes. Gerade in den Bereichen der Kartierung von Arten und der Erfassung von Bestandsveränderungen erbringen viele ehrenamtliche Naturschützerinnen und Naturschützer enorme Leistungen. Nach der Darstellung unterschiedlicher Deutungen zum Ehrenamt werden im vorliegenden Beitrag die Quantitäten ehrenamtlicher Tätigkeiten erörtert und die Motive des freiwilligen Engagements diskutiert. Das Ehrenamt ist infolge gesellschaftlicher Veränderungsprozesse einem tiefgreifenden Strukturwandel unterworfen, der zusammen mit den sich verändernden Lebensstilen auch die Ausprägungen des Engagements pluralisiert.
     
  • Freiwilligenarbeit im Naturschutz – Motivation und Hemmnisse
    Von Anke Blöbaum und Hannah Wallis
    Der Beitrag geht der Frage nach, über welche Motive sich ehrenamtliches Engagement im Naturschutz psychologisch erklären lässt. Nach einer Darstellung relevanter theoretischer Ansätze und empirischer Befunde der (umwelt)psychologischen Forschung wird ein besonderer Fokus auf das Engagement von Jugendlichen im Kontext des Natur- bzw. Umweltschutzes gelegt. Schließlich werden mögliche Ansatzpunkte diskutiert, wie sich zukünftig (vor allem junge) Menschen für die Freiwilligenarbeit im Naturschutz gewinnen lassen.

     
  • Digitale Medien und Technologien im ehrenamtlichen Naturschutz
    Von Anett Richter
    Die Digitalisierung ist im ehrenamtlichen Naturschutz angekommen. Der Beitrag nutzt ausgewählte Beispiele, um einen Einblick in die aktuelle Verwendung digitaler Medien und Technologien im ehrenamtlichen Naturschutz zu geben, und reflektiert dabei auch mögliche Risiken und (Neben)wirkungen. Einige neue technische Entwicklungen werden vorgestellt und hinsichtlich ihrer potenziellen Eignung für den ehrenamtlichen Naturschutz diskutiert.

     
  • "Ehrensache Natur" – Erfahrungen aus 15 Jahren Freiwilligenmanagement in den Nationalen Naturlandschaften
    Von Anne Schierenberg und Manfred Lütkepohl
    Der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, EUROPARC Deutschland e.V., baut mit inzwischen über 40 Nationalparks, Naturparks und Biosphärenreservaten professionelles Freiwilligenmanagement auf und aus. Das Programm „Ehrensache Natur“ richtet sich an Einzelpersonen und Gruppen, vorrangig aus den Regionen der Schutzgebiete. Die engagementfördernden Maßnahmen ermöglichen explizit auch Freiwilligen mit Behinderungen, Citizen Scientists und Firmenteams, sich für Naturschutzprojekte einzusetzen. Als Ranger-Organisation und Kooperationspartner von EUROPARC Deutschland unterstützt die Naturwacht Brandenburg ehrenamtliches Engagement in allen 15 Brandenburger Nationalen Naturlandschaften.

     
  • Fachverbände strukturieren ehrenamtliche Arbeit im Naturschutz
    Von Christoph Sudfeldt und Marco Thines
    (Interview: Rainer Dröschmeister und Wiebke Züghart)
    Ehrenamtliche Erfassungen leisten einen wichtigen Beitrag im Naturschutz. Fachverbände organisieren und koordinieren Erhebungen, geben Methoden vor, strukturieren die Zusammenarbeit und geben den Beteiligten Rückmeldung über die Ergebnisse, beispielsweise in Form von Druckwerken. Vertreter der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) und des Dachverbands Deutscher Avifaunisten (DDA) beschreiben in diesem Interview, welche Motivation Ehrenamtliche mitbringen und welche Aufgaben in dem Verband ehrenamtlich durchgeführt werden.

Außerdem finden Sie im Rubrikenteil der Printausgabe sowie auch im Rahmen des Online-Abonnements viele aktuelle Informationen unter anderem zu folgenden Themen:

  • aus der Rubrik "Neues aus dem Bundesamt für Naturschutz"
    "Neue Rote Liste der Pflanzen: ein Drittel der Taxa der Wildpflanzen gefährdet" vom BfN;
  • aus der Rubrik "Nationale Biodiversitätsstrategie":
    "Hamburg ist Mitglied im Bündnis 'Kommunen für biologische Vielfalt'" von der Hamburger Behörde für Umwelt und Energie und vom BfN;
  • aus der Rubrik "Nachrichten und Kommentare":
    "Stechmücken-Monitoring über das Citizen-Science-Projekt 'Mückenatlas'" von Doreen Werner und Helge Kampen;
  • aus der Rubrik "Österreich-Fenster":
    "Ehrensache: Freiwilligenarbeit im Österreichischen Alpenverein" von Peter Neuner;
  • aus der Rubrik "Veranstaltungsberichte":
    "UN-Biodiversitätskonferenz stellt Weichen zum Schutz der biologischen Vielfalt" vom BfN, AG I 2.3 (mit Beiträgen der Fachgebiete I 1.3, II 3.3 und II 5.1);
  • aus der Rubrik "Natur und Recht":
    "EU novelliert Regelungen zu erneuerbaren Energien und zur Energieeffizienz" von Stefan Möckel

 

01.03.2019