Natur und Landschaft

Aktuelles

Neue Gentechniken und Naturschutz als Regulierungsproblem

Quelle/Bild: Foto: Mirko Dressler/piclease.

Aus Ausgabe 5-2020

Gerd Winter

Neue Gentechniken bieten Chancen für neue Ziele nachhaltigen Wirtschaftens, verursachen aber auch neue Risiken für Mensch und Umwelt. Dies gilt im Besonderen für solche Anwendungen der neuen Gentechniken, die dem Naturschutz dienen sollen. Damit stellt sich die Frage, ob das geltende Recht der Biotechnologie den Entwicklungen hinreichend Rechnung trägt. Der folgende Beitrag beginnt mit einer Strukturierung der neuen Gentechniken in regulatorischer Perspektive und untersucht dann, ob sich Änderungen im Anwendungsbereich, in den Instrumenten, in den Bewertungsmethoden und in den materiellen Kriterien der Regulierung empfehlen. Der Schwerpunkt liegt dabei darauf, wie das Gentechnikrecht – insbesondere unter Naturschutzaspekten – anzupassen ist. Zugleich wird aber auch untersucht, ob die gentechnikbezogenen Normen des Naturschutzrechts änderungsbedürftig sind.

Naturschutz – neue Gentechniken – Synthetische Biologie – Vorsorgeprinzip – Nutzen-Risiko-Analyse – Regulierung

♦ zum Beitrag ♦


 

♦ Dieser Beitrag in Natur und Landschaft könnte Sie auch interessieren:

"Umsetzung der Opt-Out-Richtlinie (EU) 2015/412" von Greiter et al. in Natur und Landschaft 1-2019

Weitere interessante Fachbeiträge finden Sie über die Artikelrecherche. ♦

1.5.2020