Natur und Landschaft

Aktuelles

Nutzung, Nutzen und praktische Erfahrungen mit dem BfN-Leitfaden für Projektevaluationen im Bundesprogramm Biologische Vielfalt

Quelle/Bild: © Grafik: Scheffler und Schneider 2020

Aus Ausgabe 1-2020

Dirk Scheffler und Heinrich Schneider

Seit 2011 fördert das Bundesamt für Naturschutz (BfN) im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt (BPBV) Projekte zum Schutz und zur Förderung der Biodiversität. Seit 2018 liegt ein obligater Leitfaden für die Projektevaluation der ökologischen und sozioökonomischen Ziele vor. Der Leitfaden enthält Hinweise und Standards für die Konzeption und Durchführung der Projektevaluationen. Die aktuelle Nutzung und der Nutzen des Leitfadens wurden mit Hilfe einer explorativen Online-Befragung in laufenden Projekten erhoben und um Erfahrungen aus zwei Evaluationen der Autoren ergänzt. Das Ergebnis zeigt, dass der Leitfaden verständliche, klar strukturierte und relevante Informationen für die Praxis enthält und bei der Klärung und Präzisierung der Projektziele hilft. Die Evaluierungsarbeit selbst wird von den Akteuren der Projekte als herausfordernd empfunden. Es werden mehr Hilfen zur Ausschreibung, zu Indikatoren und Methoden der Evaluation angeregt. Die Bedingungen könnten u.a. mit einer Beratung bei der Fokussierung und der Konzeption der Projektevaluation verbessert werden.

Evaluation – Wirkung – Biologische Vielfalt – Wirkungskette – Leitfaden

DOI: 10.17433/1.2020.50153771.38-44

♦ zum Beitrag ♦

 


 

♦ Diese Beiträge in Natur und Landschaft könnten Sie auch interessieren:

  • "Bundesprogramm Biologische Vielfalt – ein ­erfolgreiches Instrument zur Umsetzung der NBS" von Pütsch et al. in Natur und Landschaft 6-2016
  • "Hotspots der biologischen Vielfalt in Deutschland: eine Förderkulisse für großräumige Projekte" von Flinkerbusch et al. in Natur und Landschaft 8-2019

 

Weitere interessante Fachbeiträge finden Sie über die Artikelrecherche. ♦

02.01.2020