Natur und Landschaft

Aktuelles

Salus-Medienpreis 2018: Journalistische Beiträge zu ökologischer Landwirtschaft und den Risiken der Agro-Gentechnik gesucht

Quelle/Bild: © SALUS Haus Dr. med. Otto Greither Nachf. GmbH & Co. KG.

Bereits zum 9. Mal verleiht der Naturarzneimittel-Hersteller Salus den mit insgesamt 9 000 Euro dotierten Salus-Medienpreis an Journalisten, die sich mit den Risiken der Agro-Gentechnik und den Chancen der ökologischen Landwirtschaft auseinandersetzen. Ob Print- oder Online-Artikel, TV-, Hörfunk- oder Blogbeitrag – gefragt sind Arbeiten, die sich hinterfragend, kreativ und dem Leser zugewandt mit dem Themengebiet beschäftigen.

Ab sofort, bis zum 8. Juni, können Beiträge, die zwischen dem 1. Juni 2017 und 31. Mai 2018 veröffentlicht wurden, per E-Mail oder postalisch eingereicht werden. Die feierliche Preisverleihung findet im Oktober 2018 in München statt.

Mit seinem Medienpreis möchte das Traditionsunternehmen Salus die Aufmerksamkeit auf sachkundige, inhaltlich präzise und allgemeinverständliche Beiträge lenken, die sich hinterfragend mit dem Einsatz von Gentechnik in der Landwirtschaft auseinandersetzen oder der Frage nachgehen, welche Chancen die ökologische Landwirtschaft für eine gesunde Lebensweise eröffnet. Die Anzahl der Einsendungen steigen seit Gründung des Preises durch Otto Greither, dem geschäftsführenden Gesellschafter von Salus, stetig.

Verliehen werden ein mit 6 000 Euro dotierter Hauptpreis, der Otto-Greither-Sonderpreis mit 1 000 Euro sowie ein Nachwuchspreis für unter 30-jährige, der mit 2 000 Euro dotiert ist. Zur Expertenjury gehören in diesem Jahr der bekannten Autor und Regisseur Valentin Thurn, die UnternehmensGrün e. V. Geschäftsführerin Dr. Katharina Reuter, der Nachhaltigkeitsexperte Dr. Karl von Koerber und die Regenwaldschützerin und Gründerin von AMAZONIKA Mascha Kauka. In den letzten Jahren entschied sich die Jury nicht selten, einen ebenfalls mit Preisgeld dotierten Sonderpreis zu verleihen.

Im Vorfeld zur Preisverleihung werden die Top 10 Einreichungen bekannt gegeben und vorgestellt. Die zehn Favoriten für den Salus Medienpreis 2018 werden am Tag der Preisverleihung zum Unternehmen Salus eingeladen und bekommen einen exklusiven Einblick in die Produktion und das Unternehmen Salus. 

Für Salus selbst ist die Nutzung gentechnikfreier Rohstoffe eine Selbstverständlichkeit. Für den Stifter und Schirmherr des Preises Otto Greither ist das Thema eine Herzensangelegenheit. Es geht ihm um die Würdigung der intensiven und in Teilen investigativen Rechercheleistungen der Journalisten sowie um die Anerkennung der geleisteten Aufklärungsarbeit.

„Beiträge, die sich kritisch mit den Folgen dieses brisanten und komplexen Themas auseinandersetzen, verdienen mehr Würdigung“ erklärt der 92-jährige Greither. „Sie sind essenziell für die Wissensbildung und damit für das bewusste Konsumverhalten von Verbrauchern. Wir möchten mit dem Salus-Medienpreis dazu motivieren, das Thema Agro-Gentechnik mit den möglichen Folgen nicht aus dem Auge zu verlieren.“

Die Preisträger im Jahr 2017 waren Tanja Busse, Ute Scheub gemeinsam mit Stefan Schwarzer, Johannes Gerding und Caspar Schlenk, Monika Götze und Marcus Franken sowie Bertram Verhaag.

Die ausführlichen Teilnahmebedingungen und Kontaktdaten für die Einreichung per Post oder per E-Mail finden Sie hier:
https://www.salus.de/de/presse/salus-medienpreis/

 

sieben&siebzig GmbH

 


 

♦ Diese Artikel von Natur und Landschaft könnten Sie auch interessieren:

  • "Entwicklung des Ökologischen Landbausvon Köpke in Ausgabe 9/10-2016
  • "Weiterentwicklung der EU-Agrarpolitik nach 2014 und ihre Bedeutung für die Erhaltung der Biodiversität in Agrarlandschaftenvon Osterburg et al. in Ausgabe 9/10-2014

Weitere interessante Fachbeiträge finden Sie über die Artikelrecherche. ♦

 

12.3.2018