Natur und Landschaft

Aktuelles

Sielmanns Biotopverbund Ravensburg: Ein grünes Rettungsnetz für die Natur

Landkreis Ravensburg: Abgeschlossenes Modellvorhaben bestätigt Machbarkeit eines landesweiten Biotopverbundes

Broschüre Sielmanns Biotopverbund Ravensburg: Ein grünes Rettungsnetz für die Natur erschienen

Sielmanns Biotopverbund Ravensburg erhielt zwischen Sommer 2018 und 2020 Fördermittel des Landes Baden-Württemberg. So konnten über 60 Teilprojekte zum Schutz der biologischen Vielfalt an 23 Standorten im Landkreis erfolgreich umgesetzt werden. Am Ende des Modellprojekts steht der Erkenntnisgewinn, dass und wie ein landesweiter Biotopverbund im Flächenland Baden-Württemberg umgesetzt werden kann.

Mit Blick auf den anhaltenden Rückgang der biologischen Vielfalt zielte das Modellprojekt darauf ab, einen praktischen Beitrag zur Realisierung eines landesweiten Biotopverbunds zu leisten. Neben der Umsetzung praktischer Maßnahmen lag der Fokus des Vorhabens auf einer Stärkung und Institutionalisierung des Themas landesweiter Biotopverbund.

Langfristig mehr Raum für Natur

In den vier Modellkommunen Ravensburg, Schlier, Wangen im Allgäu sowie Leutkirch im Allgäu wurden Fließgewässer renaturiert, Weiher und Kleingewässer angelegt, Streuobstwiesen aufgewertet, Gehölzpflanzungen vorgenommen sowie Grünlandflächen extensiviert und beweidet. Zur Institutionalisierung des Biotopverbunds im Landkreis wurde, ähnlich wie am Bodensee, ein ehrenamtliches Kuratorium gegründet. Das Gründungstreffen wird Ende 2020 stattfinden. In der landkreisweiten Biodiversitätsstrategie spielt das Thema Biotopverbund eine zentrale Rolle, sodass durch Kooperationen mit dem Landschaftserhaltungsverband, auch nach dem Modellprojekt entsprechende Maßnahmen im Landkreis umgesetzt werden können.

Grünes Netz für die Natur über Grenzen hinweg

Sielmanns Biotopverbund Ravensburg ist somit eine wertvolle Ergänzung der bestehenden Biotopverbünde Bodensee und Sigmaringen. So entsteht ein grünes Lebensraumnetz für die Natur über die Landkreisgrenzen hinweg und neue Biotope für viele Tier- und Pflanzenarten werden geschaffen. Damit ist Sielmanns Biotopverbund Ravensburg ein zusätzlicher Beitrag für einen landesweiten Biotopverbund. Anlässlich des Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt wurde das Modellprojekt vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert. Das Modellprojekt ist der Grundstein für ein langfristiges Engagement der Heinz Sielmann Stiftung im Landkreis Ravensburg. Dies konnte gelingen, da viele Akteure vor Ort wie etwa die Modellkommunen, Planer sowie die zuständige Genehmigungsbehörde effektiv und gut zusammengearbeitet haben.

Erfahrener Partner in Sachen Biotopverbund

Die Heinz Sielmann Stiftung hat seit über 15 Jahren Erfahrung beim Thema Biotopverbünde in der Region. Als Vorbild für das Modellprojekt diente „Sielmanns Biotopverbund Bodensee“, der in den Landkreisen Bodenseekreis und Konstanz seit 2004 von der Stiftung erfolgreich entwickelt wird. Auch der benachbarte Landkreis Sigmaringen hat sich von der Idee anstiften lassen und setzt entsprechende Maßnahmen um.

Die Erkenntnisse und praktischen Maßnahmen wurden in einer Broschüre zusammengefasst. Die Publikation gibt Interessierten einen Einblick in das Thema Biotopverbünde. Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht.

(Text: Julia Brantner)

 

Heinz Sielmann war immer ein Vordenker und Vorreiter im Naturschutz. So ist es nicht verwunderlich, dass er und der renommierte Ornithologe Peter Berthold den Grundstein für den Biotopverbund Bodensee legten, der jetzt um den Biotopverbund Ravensburg ergänzt wird. Die beiden kannten sich bereits seit 1955, Sielmann war für Peter Berthold mittlerweile zum väterlichen Freund geworden. In der frühen Planungsphase für den Biotopverbund im November 2003 wandte er sich Hilfe suchend an Heinz Sielmann. Dieser war von der Grundidee der Renaturierung spontan begeistert und sagte seine Unterstützung zu.

Die Biotopverbundstrategie ist heute Vorbild für viele weitere Maßnahmen in Deutschland, die einen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt leisten. Über 131 Biotopbausteine an 44 Standorten wurden im Biotopverbund Bodensee bereits geschaffen. Zahlreiche Vogelarten, Amphibien, Tagfalter und Libellen haben die Stillgewässer, Streuobstwiesen und Weiden innerhalb kürzester Zeit besiedelt. Nur gemeinsam mit engagierten Partnern aus der Region wie etwa den Städten und Gemeinden, den Landkreisen, der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg und Naturschutzverbänden kann diese wegweisende Strategie zur Erfolgsgeschichte werden.

 

Biotopverbund: Themenseite des Bundesamts für Naturschutz

Handbuch Biotopverbund des BUND

Bannas, Lea et al. (2017): Die Umsetzung des länderübergreifenden Biotopverbunds. Rechtliche, strategische und programmatische Aspekte
 


 

♦ Dieser Beitrag in Natur und Landschaft könnte Sie auch interessieren:

  • "Die Wildkatze als Zielart für den Waldbiotopverbund am Beispiel des Langzeitprojekts 'Rettungsnetz Wildkatze'" von Mölich und Vogel in Natur und Landschaft 4-2018

Weitere interessante Fachbeiträge finden Sie über die Artikelrecherche. ♦

10.8.2020