Natur und Landschaft

Aktuelles

Tourismus und nachhaltige Entwicklung in deutschen Naturparken

Quelle/Bild: Foto: Manuel Engelbauer

Aus Ausgabe 9/10-2019

Lisa Majewski, Manuel Engelbauer und Hubert Job

Dieser Beitrag untersucht den Tourismus in Naturparken im Kontext der nachhaltigen Entwicklung. Seit ihrer Entstehungsphase hat sich das Aufgabenspektrum der Naturparke stetig gewandelt. Heute versuchen sie in einer Doppelrolle den Schutz und die Erhaltung der Natur-/Kulturlandschaft einerseits und die nachhaltige Regional- und Tourismusentwicklung andererseits zu bedienen. Aktuelle Zahlen zum Tourismus in Naturparken liefern Untersuchungen in den beiden Naturparken Südharz und Kyffhäuser in Thüringen. Beide Naturparke weisen zusammen mehr als 1,3 Mio. Besuchstage auf, wobei in beiden der Tagestourismus dominiert. Spezielle und regionale gastronomische Angebote und Produkte im Naturpark Südharz erklären höhere Ausgaben der Besucherinnen und Besucher als im Naturpark Kyffhäuser, was im Sinne der Nachhaltigkeit von besonderem Interesse ist. Natur und Landschaft werden in beiden Fällen als Hauptgründe für den Besuch genannt. Gleichwohl steigern weitere touristische Attraktionen wie das Kyffhäuser-Denkmal den Bekanntheitsgrad der Region. Damit einhergehend wird die Schutzgebietskategorie Naturpark gerade einmal von 34,4 % der Besucherinnen und Besucher im Kyffhäuser und zu 18,2 % im Südharz richtig klassifiziert.

Naturparke – Tourismus – nachhaltige Entwicklung – Kyffhäuser – Südharz

DOI: 10.17433/9.2019.50153739.422-426

♦ zum Beitrag ♦


 

♦ Dieser Beitrag von Natur und Landschaft könnte Sie auch interessieren:

  • "Tourismusfinanzierte Regionalentwicklung in deutschen Biosphärenreservaten: das Beispiel Rhön" von Majewski und Job in Ausgabe 5-2019

Weitere interessante Fachbeiträge finden Sie über die Artikelrecherche. ♦