Natur und Landschaft

Aktuelles

Wer kennt sich aus? Nutzung, Bräuche, Pflege, Sorten in verschiedenen Bundesländern. Verein Hochstamm Deutschland benötigt Unterstützung

Quelle/Bild: © Angela Hammer/Verein Hochstamm Deutschland.

Streuobst: Vereine, Initiativen, aber auch Privatpersonen, die sich mit der Streuobstkultur in ihrem Bundesland auskennen, gesucht!

Im vergangenen Jahr beantragte der Verein Hochstamm Deutschland mit Hilfe von 1,3 Millionen Unterstützern die Aufnahme der Streuobstkultur auf die Liste des Immateriellen Kulturerbes bei der UNESCO. Im Frühjahr 2020 ging die Bewerbung in die zweite Runde und liegt nun der UNESCO-Kommission vor. 

Jetzt ruft der Verein bundesweit Streuobstakteure auf, ihre Traditionen rund um den Streuobstbau zu teilen. Deshalb erstellt er zusätzlich zu dem bereits eingereichten, bundesweiten Antrag länderspezifische Ergänzungen für alle Bundesländer. Ziel ist es, der UNESCO noch einmal die Vielfältigkeit der Streuobstkultur in Deutschland zu verdeutlichen. Die Streuobstkultur ist vielfältig – das soll anhand der regionstypischen Besonderheiten, Bräuche und Erzeugnisse gezeigt werden. Auch "Streuobst-Hotspots" im ganzen Bundesgebiet sollen herausgearbeitet werden. 

Sie oder Ihr Verein/Ihre Initiative kennen sich besonders gut mit der Streuobstkultur in Ihrem Bundesland aus? Sie kennen interessante Literatur, Fachinformationen oder ähnliches zum Thema Streuobstkultur? Dann setzen Sie sich gerne mit kontakt(at)hochstamm-deutschland.de in Verbindung und werden Kooperationspartner für Ihr Bundesland in diesem Vorhaben. Der Verein freut sich auf Ihre Rückmeldungen, Vorschläge und Ideen!

Zusätzlich soll die aktuelle Situation, in der sich Streuobstbestände befinden, erfasst werden: Wo liegen die Stärken und Schwächen? Wo gibt es Chancen oder Risiken in der Zukunft? Hier können Sie vorgegebene Aussagen nach ihrer Erfahrung einstufen und entscheiden, ob diese auf ihre Region zutreffen. Ihnen fallen weitere wichtige Punkte dazu ein? Dann ergänzen Sie gerne die Liste.

  • Falls Sie Ihr Obst an einen Verarbeiter liefern: Zu welchem Preis (€/dz) und wohin?
  • Wo gibt es in Ihrer Region nennenswerte Streuobstbestände? Welchen "Streuobst-Hotspot" haben Sie vor Ihrer Haustür?
  • Gibt es in Ihrer Region, Gemeinde, in Ihrem Landkreis oder Bundesland Erhebungen zu Streuobst-Beständen? Bitte nennen Sie diese.
  • Gibt es in Ihrer Region Konzepte oder Konzeptionen zu Streuobst (zur Pflege, In-Wert-Setzung, touristischer Nutzung von Streuobst)? Bitte nennen Sie diese.
  • Gibt es bestimmte Feste, regionstypische Bräuche oder Rituale rund um Streuobst (oder Obst im Allgemeinen) in Ihrer Region? Wenn ja, welche?
  • Welche Streuobst-Sorten kennen Sie aus Ihrer Region oder Ihrem Ort? Welche speziellen (z.B. sortenreinen) Produkte werden aus diesen Sorten hergestellt?
  • Welche typischen Streuobst-Erzeugnisse, Rezepte oder Verarbeitungsmethoden kennen Sie aus Ihrer Region?

Der gemeinnützige Verein Hochstamm Deutschland setzt sich deutschlandweit für den Erhalt von Streuobstwiesen als wichtigen Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen und Arche alter Obstsorten ein.

Verein Hochstamm Deutschland e. V.


 

Lesen Sie dazu auch:

LBV und BN klagen beim Verfassungsgerichtshof gegen Streuobst-Verordnung der Bayrischen Landesregierung. Der durch das Volksbegehren Artenvielfalt geplante Schutz der Streuobstbäume wurde durch Taschenspielertrick ausgehebelt (31.7.2020)

Neue Streuobst-Verordnung in Bayern weicht Naturschutz auf statt ihn zu stärken / Streuobstbestände in Baden-Württemberg gehen weiter stark zurück (7.2.2020)

 

18.8.2020