Über uns

Redaktionsrat

Redaktionsrat im BfN

Der Redaktionsrat ist im BfN (Herausgeber) angesiedelt und entscheidet über die inhaltliche Ausgestaltung der Zeitschrift „Natur und Landschaft“. Seine Aufgaben sind insbesondere:

  • Abgabe von Voten für eingereichte Fachbeiträge hinsichtlich der Eignung des behandelten Themas,
  • Benennung von Gutachterinnen und Gutachtern für eingereichte Beiträge,
  • Entscheidung über die Herausgabe von Themenausgaben in „Natur und Landschaft“,
  • Mitwirkung bei der inhaltlich-strukturellen Weiterentwicklung von „Natur und Landschaft“.

 

 

Quelle/Bild: Uschi Euler

Kathrin Ammermann

Bundesamt für Naturschutz
Außenstelle Leipzig
Abteilung II 4.3
Karl-Liebknecht-Straße 143
04277 Leipzig

Tel.: (03 41) 3 09 77-20
Fax: (03 41) 3 09 77-40
E-Mail: kathrin.ammermann@bfn.de

 

  • geboren am 1.5.1965 in Tübingen
  • nach dem Abitur Ausbildung zur Staudengärtnerin am Botanischen Garten der Universität Tübingen
  • Studium der Landschaftsplanung an der TU Berlin
  • anschließend Tätigkeit am Deutschen Institut für Urbanistik in Berlin
  • seit 1996 am BfN, AS Leipzig beschäftigt, zunächst im FG „Eingriffsregelung“ in der Abteilung Landschaftsplanung und –gestaltung, dann seit 1997 Wechsel in den Aufgabenbereich Berg- und Bodenabbau, heute Leiterin des Fachgebietes „Erneuerbare Energien, Berg- und Bodenabbau“

Arbeitsschwerpunkte:

  • Naturschutzbelange beim Ausbau erneuerbarer Energien, insbesondere bei der Erzeugung und Nutzung von Biomasse, im Bereich Fotovoltaik, Wasserkraft und Windenergie an Land
  • naturschutzverträgliche Sanierung der ostdeutschen Braunkohlefolgelandschaften sowie deren langfristige Sicherung und nachhaltige Entwicklung
Quelle/Bild: Verlag W. Kohlhammer

Dieter Boedeker

Bundesamt für Naturschutz
FG II 5.1 Grundlagen, internationaler Meeresnaturschutz
Außenstelle Insel Vilm
18581 Putbus

Tel.: (03 83 01) 8 61 21
Fax: (03 83 01) 8 61 25
E-Mail: dieter.boedeker@bfn.de

 

  • 1983 – 1989: Studium der Geographie (Diplom) in Mainz und Kiel
  • 1989 – 1990: wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kiel mit den Schwerpunkten integriertes Küstenzonenmanagement, Küstenmorphologie und Entwicklung eines geographischen Informationssystems für die deutsche Ostseeküste
  • 1990 – 1991: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungs- und Technologiezentrum der Universität Kiel in Büsum mit dem Schwerpunkt Entwicklung und Einführung eines geographischen Informationssystems für die Wattenmeerküste in Schleswig-Holstein
  • 1991 – 1992: wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Kiel mit Lehrtätigkeit im Fach Klimatologie
  • seit Juli 1992: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bundesamt für Naturschutz an der Außenstelle Vilm des BfN im Bereich Meeresnaturschutz

Arbeitsschwerpunkte:

  • Dieter Boedekers Hauptarbeitsgebiet umfasst alle Fragen des marinen Naturschutzes im Bereich der gesamten Ostsee.
  • Derzeit ist er stellvertretender Vorsitzender der HELCOM Arbeitsgruppe für die Bewertung des Umweltzustandes und den Schutz der Ostsee. 
  • Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt ist die Kartierung mariner Biotope des Meeresbodens.
Quelle/Bild: Uschi Euler

Götz Ellwanger

Bundesamt für Naturschutz
Abteilung II 2.2
Konstantinstraße 110
53179 Bonn

Tel.: (02 28) 84 91-15 51
E-Mail: goetz.ellwanger@bfn.de

 

  • Jahrgang 1967
  • Diplom-Biologe
  • 1988 – 1995: Studium an der Georg-August-Universität Göttingen mit Schwerpunkten in Geobotanik, Zoologie und Ökologie
  • Bis Mai 1999 arbeitete er freiberuflich als Kartierer und Gutachter (Biotopkartierungen, Artenerfassungen, Beiträge zu UVP, FFH-VP, Eingriffsregelung, Managementpläne; Mitarbeit Antragstellung UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee-Landschaft).
  • Seit Juni 1999 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet FFH-Richtlinie/Natura 2000 im Bundesamt für Naturschutz. Schwerpunkte seiner Arbeit sind die Berichtspflicht nach Art. 17 FFH-Richtlinie, das Management von Natura-2000-Gebieten sowie die Auswirkungen des Klimawandels auf das europäische Schutzgebietsnetz Natura 2000.
Quelle/Bild: Verlag W. Kohlhammer

Thomas Greiber

Bundesamt für Naturschutz
Abteilung I 1.4
Konstantinstraße 110
53179 Bonn

Tel.: (02 28) 84 91-13 80
E-Mail: thomas.greiber@bfn.de

 

  • Jahrgang 1974
  • Jurist
  • 1994 – 2002: Studium der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt internationales Umweltrecht an der Universität zu Köln, der Georg Washington University Law School sowie der Université Paris I (Panthéon-Sorbonne)
  • 2002 – 2004: Rechtsreferendariat im Bezirk OLG Düsseldorf
  • 2005 – 2014: Legal Officer, bzw. Senior Legal Officer im Umweltrechtszentrum der IUCN (International Union for Conservation of Nature) in Bonn
  • Januar 2015 – August 2015: wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Ocean Governance im Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS) in Potsdams
  • seit September 2015 im BfN im Fachgebiet I 1.4 "Vollzug Nagoya-Protokoll" 
Quelle/Bild: © Uschi Euler

Dr. Mathias Otto

FG II 3.3 Bewertung gentechnisch veränderter Organismen,
Vollzug Gentechnikgesetz
Konstantinstraße 110
53179 Bonn

Tel.: (02 28) 84 91-18 61
E-Mail: mathias.otto@bfn.de

 

  • Jahrgang 1968
  • Diplom-Biologe
  • 1989 – 1996: Studium an der Universität Bayreuth mit den Schwerpunkten Zoologie, Ökologie und Agrarökologie
  • 1992 – 1993: Studium an der Universität York (England)
  • 1995 – 1996: Studium an der Simon Fraser Universität in Vancouver
  • 1996 – 2000: wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Landesanstalt für Pflanzenbau und Pflanzenschutz in Mainz sowie Arbeiten an der Biologischen Bundesanstalt in Braunschweig; Projekte zum Integrierten Pflanzenschutz
  • 1998 – 2002: Promotion an der Universität Bayreuth zur Populationsdynamik und Modellierung von Pflanzenschädlingen im Gemüsebau
  • 2000 – 2003: wissenschaftlicher Mitarbeiter am Umweltbundesamt in Berlin; Monitoring und Risikobewertung gentechnisch veränderter Organismen (GVO); Konzeptentwicklung und Vollzug
  • ab 2003: wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet „Gentechnik“ am Bundesamt für Naturschutz
  • 2014 – 2015: Arbeit im Referat „Planung, Koordination und Qualitätssicherung“ im Zuge der Evaluierung des BfN durch den Wissenschaftsrat

Arbeitsschwerpunkte:

  • Bewertung von Effekten von GVO auf Nichtzielorganismen und Biodiversität; Expositionsabschätzung von Schutzgebieten; Bewertungsfragen von Insektenresistenzen und den dazu eingesetzten Techniken; Exposition und Effekte von GVO auf Gewässer
  • seit 2011 eine der Ombudspersonen des BfN für gute wissenschaftliche Praxis
Quelle/Bild: Foto Meinen

Ruth Schedlbauer

Bundesamt für Naturschutz
Referat Presse-/Öffentlichkeitsarbeit
Konstantinstraße 110
53179 Bonn

Tel.: (02 28) 84 91-10 31
E-Mail: ruth.schedlbauer@bfn.de

 

  • Jahrgang 1976
  • Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Passau;
    Abschluss: M.A.
  • Volontariat bei der Passauer Neuen Presse, Passau
  • Redakteurin bei der Passauer Neuen Presse, Passau
  • Pressereferentin des Bezirks Oberbayern, München
  • Pressereferentin des Deutschen Alpenvereins e. V., München
  • Pressesprecherin des Bundesamtes für Naturschutz
Quelle/Bild: privat

Dr. Christiane Schell
Bundesamt für Naturschutz
Abteilung I 2
Konstantinstraße 110
53179 Bonn

Tel.: (02 28) 84 91-17 10
E-Mail: christiane.schell@bfn.de

 

  • Jahrgang 1957
  • Studium der Biologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn
  • Leiterin der Abteilung "Grundsatzangelegenheiten des Naturschutzes" im Bundesamt für Naturschutz. Zuständigkeit für die Themen Recht, Ökonomie, Gesellschaft, Nachhaltigkeit sowie Internationaler Naturschutz.
  • aktuelle Arbeitsschwerpunkte: gesellschaftliche Fragen mit Naturschutzbezug, insbesondere Naturbewusstsein in der Bevölkerung, Umweltethik, soziale Gerechtigkeit, Fragen zu Kommunikation und Akzeptanz von Naturschutz, Naturbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung, Strategiefragen im Naturschutz
Quelle/Bild: Verlag W. Kohlhammer

Dr. Daniel Wolf

Bundesamt für Naturschutz
Fachgebiet II 1.2 „Botanischer Artenschutz“
Konstantinstraße 110
53179 Bonn

Tel.: (02 28) 84 91-14 47
E-Maildaniel.wolf@bfn.de

 

  • Jahrgang 1969
  • Studium der Biologie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und der Georg-August-Universität Göttingen: Dipl. Biologe (Botanik)
  • Promotion in Agrarwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen
  • seit 2002 im Bundesamt für Naturschutz
  • wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fachgebiet „Botanischer Artenschutz“