Über uns

Wissenschaftlicher Beirat

Wissenschaftlicher Beirat

Der Wissenschaftliche Beirat setzt sich aus 12 – 14 externen Vertreterinnen und Vertretern der Bereiche Naturschutz-Praxis, Naturwissenschaften und Kultur-/Geisteswissenschaften mit Erfahrungen im Naturschutz zusammen.

Ziel der Einrichtung des Wissenschaftlichen Beirates ist es insbesondere,

  • externen Sachverstand bei der inhaltlichen Ausgestaltung der Zeitschrift „Natur und Landschaft“ einzubinden,
  • bei Bedarf die Schriftleitung durch Begutachtung von Beiträgen zu unterstützen,
  • fachliche Unterstützung bei der Weiterentwicklung und Profilschärfung der Zeitschrift „Natur und Landschaft“ zu gewinnen.

 

Quelle/Bild: privat

Prof. Dr. Mariele Evers
Geographisches Institut
Universität Bonn
Meckenheimer Allee 166
53115 Bonn

Tel.: (02 28) 73 35 26
Mobil: (01 76) 41 48 80 49
E-Mail: mariele.evers@uni-bonn.de
Internet: https://www.geographie.uni-bonn.de/forschung/ags/ag-evers

 

Ausbildung, akademische Laufbahn:

  • Studium der Geographie in Münster, Bonn und Montpellier (Frankreich)
  • Weiterbildungsstudium der Multimedia-Informatik an der Fachhochschule Nordostniedersachen
  • Tätigkeit in Umweltplanung, in Forschungsprojekten zu Flussgebietsmanagement und Entwicklung internationaler Studiengänge
  • Promotion an der Universität Hannover zum Thema „Decision Support Systems for Integrated River Basin Management“
  • Vertretungsprofessur für Umweltmanagement an der Fachhochschule Nordostniedersachen/Fachbereich Wasserwirtschaft
  • Juniorprofessur für Nachhaltige Landschaftsentwicklung an der Leuphana Universität Lüneburg
  • 2011 W2 Professur für Allgemeine Geographie/Mensch-Umwelt-Forschung an der Bergischen Universität Wuppertal
  • Seit 2013 W3 Professorin für Geographie mit Schwerpunkt Ökohydrologie und Wasserressourcenmanagement an der Universität Bonn
  • Gastprofessuren am Asian Institute of Technology in Bangkok/Thailand und seit 2009 Gastprofessorin an der Universität Karlstad, Schweden (fortlaufend).

Arbeitsgebiete, Forschungsschwerpunkte:

  • Flussgebiets-und Wasserressourcenmanagement
  • Management von Naturgefahren/Hochwasserrisikomanagement
  • nachhaltige Entwicklung/Mensch-Umwelt-Forschung
  • Ökosystemleistungen
  • partizipative und inter- und transdisziplinäre Methoden und Forschungsansätze
  • sozio-technische Instrumente
  • kollaborative Modellierung  
Quelle/Bild: privat

Dr. Lutz Fähser
Forstgehöft 2
23896 Ritzerau

Tel.: (0 45 43) 70 26
E-Mail: lutz.faehser@gmx.de

 

  • Studium der Forstwissenschaft
  • Promotion in forstlicher Betriebswirtschaft über betriebliche Informationssysteme
  • praktische forstliche Tätigkeiten in staatlichen, kommunalen und privaten Forstbetrieben
  • wissenschaftliche Funktionen im Institut für Weltforstwirtschaft (Bundesforschungsanstalt), an der Forstlichen Fakultät der Universität von Curitiba/Brasilien und an der Universität Kiel (andauernder Lehrauftrag).
  • Mitwirkung an rd. 20 verschiedenen Projekten der internationalen Zusammenarbeit, mehrheitlich in den Tropen und Subtropen
  • 1986 – 2009 Leiter des Stadtforstamts Lübeck: hier Entwicklung und Umsetzung eines Konzepts der "Naturnahen Waldnutzung"; damit erstmalig ökologisch-soziale Zertifizierung eines Forstbetriebs in Deutschland (1997: "Naturland e. V.", 1998: FSC); nationale und internationale Unterstützung des "Lübecker Modells" durch NGO 
  • seit Januar 2010 pensioniert
Quelle/Bild: privat

Prof. Dr. Nina Farwig
Naturschutz
Fachbereich Biologie
Philipps-Universität Marburg
Karl-von-Frisch-Str. 8
35032 Marburg

Tel.: (0 64 21) 2 82 34 78
E-Mail: farwig@uni-marburg.de
Internet: https://www.uni-marburg.de/de/fb17/fachgebiete/naturschutz/ag-farwig

 

  • Jahrgang 1977
  • 1996-2002 Studium der Biologie an der Philipps-Universität Marburg
  • 2002-2005 Promotion im Fachgebiet Ökologie an der Johannes Gutenberg Universität Mainz
  • 2005-2007 Postdoktorandin und Koordinatorin eines Teilprojekts von BIOTA Ostafrika am Institut für Zoologie, Johannes Gutenberg Universität Mainz, AG Community & Macroecology, Prof. Böhning-Gaese
  • 01-06/2008 Gruppenleiterin am Institut für Ökologie und Evolution der Universität Bern, AG Community Ecology, Prof. Nentwig
  • 2008-2015 Robert Bosch Juniorprofessorin für Naturschutzökologie an der Philipps-Universität Marburg
  • Seit 2015 Universitätsprofessorin für Naturschutz an der Philipp-Universität Marburg
  • 2011-2018 Generalsekretärin der Gesellschaft für Tropenökologie (gtö)
  • Seit 2015 Beiratsmitglied Synthesezentrum (sDiv) des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), Halle-Jena-Leipzig
  • Seit 2018 Vizepräsidentin der Gesellschaft für Tropenökologie
  • Seit 2019 Mitglied im Hessischen Landesnaturschutzbeirat

Forschungsschwerpunkte: 

  • Arten- und Biodiversitätsmanagement
  • Bewegungsökologie
  • Funktionelle Biodiversitätsforschung
  • Invasionsbiologie
  • Landschaftsökologie
  • Naturschutz
Quelle/Bild: privat

Prof. Dr. Martin Gellermann
Außerplanmäßiger Professor der
Universität Osnabrück
Schlesierstraße 14
49492 Westerkappeln

Tel.: (0 54 04) 91 96 95
Fax: (0 54 04) 91 94 75
E-Mail: m.gellermann@t-online.de
Internet: http://www.m-gellermann.de

Quelle/Bild: privat

Prof. Dr. Thomas Kaiser
(Freischaffender Landschaftsarchitekt und Diplom-Forstwirt)
Arbeitsgruppe Land & Wasser
Büro für Landschaftsplanung und Vegetationskunde
Am Amtshof 18
29355 Beedenbostel

Tel.: (0 51 45) 25 75
Fax: (0 51 45) 28 08 64
E-Mail: kaiser-alw@t-online.de
Internet: www.kaiser-alw.de

 

  • Jahrgang 1963
  • Studium der Forstwissenschaften an der Universität Göttingen
  • Promotion über die Bedeutung der historischen Landschaftsanalyse für Naturschutz und Landschaftsplanung am Fachbereich Landschaftsarchitektur und Umweltplanung an der Universität Hannover
  • seit 1993 als freischaffender Landschaftsarchitekt Inhaber des Landschaftsplanungsbüros „Arbeitsgruppe Land & Wassser“ in Beedenbostel/Celle und Lehrbeauftragter bzw. Honorarprofessor für Naturschutz und Landschaftsplanung an der jetzigen Fakultät für Umwelt und Technik der Leuphana Universität Lüneburg
  • seit 1987 mehr als 170 Publikationen zu Flora, Vegetation, Naturschutz und Landschaftsplanung
Quelle/Bild: privat

Dr. Stefan Klotz
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ)
Department Biozönoseforschung
Theodor-Lieser-Straße 4
06120 Halle

Tel.: (03 45) 5 58-53 01 oder -53 02 (Vorzimmer) 
Mobil: (01 70) 8 57 79 08
Fax: (03 45) 5 58-53 29
E-Mail: stefan.klotz@ufz.de
Internet: http://www.ufz.de/index.php?de=14699

 

  • Jahrgang 1955
  • 1976 – 1980 Studium der Biologie und Chemie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle (Saale)
  • 1984 Promotion im Fachgebiet Ökologie
  • seit 1992 Mitarbeiter am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ
  • seit 1996 ist  Leiter des Departments Biozönoseforschung
  • Er ist Sprecher des Fachbereichs „Terrestrische Ökologie“ des UFZ und koordiniert das Integrierte Projekt „Landnutzungskonflikte“ im Helmholtz-Programm „Terrestrische Umwelt“.
  • Er ist Generalsekretär der Europäischen Ökologischen Föderation (EEF), des Zusammenschlusses ökologischer Fachgesellschaften in Europa.
  • stellvertretender Vorsitzender des Europäischen Netzwerks für Ökologische Langzeitforschung (LTER-Europe)
  • Sprecher der Mitglieder des Deutschen Zentrums für Integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig.
  • Er hat entscheidend an der Konzeption und Umsetzung von Infrastrukturnetzwerken wie LTER (Long-Term Ecological Research) und der Global Change Experimental Facility (GCEF), einem Langzeitexploratorium zum Studium des Einflusses von Klima- und Landnutzungswandel in Bad Lauchstädt, mitgewirkt.

Forschungsschwerpunkte:

  • Biogeographie
  • biologische Invasionen
  • anthropogene Vegetationsveränderungen
  • Biodiversitätsmonitoring
  • ökologische Langzeitforschung
Quelle/Bild: privat

Prof. Dr. Ingo Kowarik
Technische Universität Berlin
Fachgebiet Ökosystemkunde/
Pflanzenökologie
Rothenburgstraße 12
12165 Berlin

Tel.: (0 30) 31 47 13-72
Fax: (0 30) 31 47 13-55
E-Mail: kowarik@tu-berlin.de
Internet: http://www.tu-berlin.de/oekosys/

Quelle/Bild: privat

Prof. Dr. Thomas Potthast
Universität Tübingen
Internationales Zentrum für Ethik
in den Wissenschaften (IZEW)
Wilhelmstraße 19
72074 Tübingen

Tel.: (0 70 71) 29-7 52 51
Fax: (0 70 71) 29-52 55
E-Mail: thomas.potthast@uni-tuebingen.de
Internet: http://www.izew.uni-tuebingen.de/index.html

 

  • Studium der Biologie (Diplom) und Philosophie in Freiburg i. Br.
  • freiberufliche Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung und für das Öko-Institut Freiburg
  • 1994 – 1998 DFG-Stipendiat im Graduiertenkolleg "Ethik in den Wissenschaften" sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter am IZEW der Universität Tübingen
  • Promotion 1998
  • Research Scholar am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin von 1998 – 2001, danach Feodor Lynen Fellow der Humboldt-Stiftung an der University of Wisconsin/Madison (USA)
  • seit Mitte 2002 Wissenschaftlicher Koordinator am IZEW, Lehrtätigkeit in den Bereichen Biologie, Geowissenschaften und Philosophie
  • seit 2007 stellv. Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs "Bioethik"
  • seit 2009 korrespondierendes Mitglied des Deutschen Rates für Landespflege
  • 2010 Habilitation für das Fachgebiet Ethik, Theorie und Geschichte der Wissenschaften

Forschungsgebiete:

  • Grundlagenfragen von Inter- und Transdisziplinarität in ausgewählten Praxisfeldern: Ethik in den Wissenschaften, Bioethik, Umweltforschung
  • Naturethik, Naturphilosophie und Wissenschaftsgeschichte der Biodiversität
  • Wissenschaftstheoretische und ethische Fragen der Bewertung von Veränderungsprozessen sowie des Handelns unter Ungewissheit im Kontext nachhaltiger Entwicklung
  • Historische und systematische Aspekte des Verhältnisses von wissenschaftlicher Ökologie und Naturschutz. 
Quelle/Bild: privat

Prof. Dr. rer. nat. Diana Pretzell

WWF (World Wide Fund For Nature) Deutschland
Direktorin Biodiversitätspolitiken

Reinhardtstr. 18
10117 Berlin

Tel.: (0 30) 3 11 77 72 80
Mobil: (01 51) 18 85 48 80
E-Mail: Diana.pretzell@wwf.de

 

  • 1990 – 1997 Studium der Diplom-Forstwissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 1997 – 2000 Studium Diplom-Journalismus, Universität Hohenheim
  • 1997 – 2000 Freie Journalistin bei SWR 1 und 4, Stuttgart; Zeitung zum Sonntag, Freiburg
  • 1998 – 2003 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Landespflege, Albert Ludwigs-Universität Freiburg, Lehrstuhl Prof. Dr. Werner Konold
  • 2003    Promotion zum Thema: „Öffentlichkeitsarbeit im Naturschutz“ an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
  • 2004 – 2012 Leiterin Naturgarten Kaiserstuhl (PLENUM)
  • 2007 – 2012 Aufsichtsrätin der Regionalwert Aktiengesellschaft
  • 2008 – 2010 Regionalcoaching Ausbildung zum Systemischen Coach, Universität Kassel
  • 2012 – 2019 WWF Deutschland, Berlin, Leiterin Naturschutz Deutschland
  • seit 2012 Mitglied DNR Steuerungsgruppe Nationales Naturerbe
  • seit 2013: Aufsichtsrätin Naturlandschaften Brandenburg, größte Wildnisstiftung Deutschlands
  • 2013 Jurorin Deutsches Naturfilm Festival
  • seit 2014 Mitglied des Deutschen UNESCO MAB Komitees für Biosphären-Reservate
  • 2014-2015 Stipendiatin an der European Business School (ESMT), Berlin, Programm Leading at the TOP
  • seit 2016 Mitglied Bundes Beirat Blaues Band von BMU/BMVI
  • seit 2017 Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde: Honorarprofessur für Öffentlichkeitsarbeit im Naturschutz
  • seit 2019 WWF Deutschland, Berlin, Direktorin Biodiversitätspolitiken
Quelle/Bild: privat

Prof. Dr. Dr. Kai Schuster

(Bereich Umweltpsychologie, u.a. Lebensstilstudien für BfN, Sozialwissenschaften)

Hochschule Darmstadt
Haardtring 100
64295 Darmstadt

Tel.: (0 61 51) 16 88 19
Fax: (0 61 51) 16 89 25
E-Mail: kai.schuster@h-da.de

 

  • Studium der Psychologie an den Universitäten Eichstätt, Göttingen und Heidelberg (Diplom)
  • Promotion an der Universität Kassel (Dr. phil.)
  • Studium und Promotion im Fach Architektur an der Universität Kassel (Dr.-Ing.)
  • wissenschaftliche Tätigkeiten in der Forschungsgesellschaft für umweltschonende Energieumwandelung und -nutzung mbH (Kiel), der Energiestiftung Schleswig Holstein (Kiel) sowie der Universität Kassel
  • seit 2010 Professor für Sozialpsychologie und Soziologie an der Hochschule Darmstadt

Forschungsschwerpunkte: 

  • Umweltpsychologie
  • Lebensstil und Akzeptanz von Naturschutzmaßnahmen
  • Kommunikation von Naturschutzanliegen
  • Architekturwahrnehmung und -erleben